Hundefutter

Hunde haben im Laufe ihres Lebens unterschiedliche Ernährungsansprüche. Welpen haben andere Nährstoffbedürfnisse als ausgewachsene oder älterer Hunde. Dementsprechend unterschiedlich ist die Nährstoffzusammensetzung des jeweiligen Futters. Bei animonda finden Sie hochwertiges Hundefutter, das speziell auf die Nährstoffansprüche von Hunden in jeder Lebensphase abgestimmt ist: unverfälscht, natürlich und ohne den Zusatz von Zucker oder künstlichen Farb- und Aromastoffen. 

Auf was kommt es beim Hundefutter an?

Hunde zählen in vielen Haushalten zur Familie. Daher möchte man nur das Beste für das vierbeinige Familienmitglied. Dazu zählt neben einer fürsorglichen Pflege und optimalen gesundheitlichen Versorgung auch eine artgerechte Ernährung. Beste Voraussetzungen schaffen Sie mit einem hochwertigen und bedarfsgerechten Hundefutter. animonda bietet Ihnen für jede Altersstufe das passende Futter:

Welpenfutter

Ab der 5. Lebenswoche erhalten Welpen beim Züchter feste Nahrung. Zwar nehmen sie noch eine Zeit lang Muttermilch zu sich, doch nun kann zunehmend der Übergang auf ein Welpenfutter stattfinden. Dabei sollte man sich an den Rhythmus halten, den Welpen bisher beim Säugen gewöhnt waren. Das bedeutet, sie sollten täglich vier bis fünf kleine Mahlzeiten erhalten. Das gilt auch noch für die Zeit, wenn die meisten Welpen in ihr neues Zuhause eingezogen sind. Erst im Laufe der nächsten Wochen und Monate kann das Futter auf bis zu zwei Rationen reduziert werden.   

Adult Futter für ausgewachsene Hunde

Je nach Rasse werden Hunde ungefähr im Alter von einem Jahr erwachsen. Dadurch ändert sich ihr Energie- und Nährstoffbedarf. Jetzt ist die Zeit gekommen, um auf ein Adult Hundefutter umzusteigen. Dieses ist speziell auf die Bedürfnisse von erwachsenen Hunden zugeschnitten. Am besten nimmt man die Futterumstellung langsam vor, damit sich der Hund in aller Ruhe an das neue Futter gewöhnen kann. Ist der Hund beim Fressen etwas wählerisch, empfiehlt sich außerdem seine Geschmacksvorlieben vorerst beizubehalten. Adult Hundefutter gibt es in vielerlei Geschmacksrichtungen. Bei animonda finden Sie eine große Sortenvielfalt für ausgewachsene Hunde. 

Senior Futter für Hunde

Große Hunde zählen bereits im Alter ab 6 Jahren zu den älteren Hunden. Kleinere Hunde gehören mit etwa 7 Jahren zu den Senioren. Mit zunehmenden Alter wird der Hund ruhiger, was Auswirkungen auf den Energiebedarf hat. Darüber hinaus lässt die Leistungsfähigkeit mancher Organe mit zunehmendem Alter nach. Dementsprechend ist das animonda Seniorenfutter nicht nur energiereduziert, sondern der Vitamin- und Mineralstoffgehalt ist auch speziell an die Anforderungen älterer Hunde angepasst. Zudem ist das Futter besonders feinstückig, um die Nahrungsaufnahme in dieser Lebensphase zu erleichtern.

Qualität von Hundefutter 

Hunde zählen zu den Allesfressern, die Fleisch und wertvolle Innereien – wie z.B. Herz und Leber - besonders schätzen. Ein hochwertiges Hundefutter orientiert sich exakt an diesen Ansprüchen und verzichtet auf die Zugabe von Zucker, Soja, künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen. Es lohnt sich immer, die Zusammensetzung des Futters genau zu prüfen. 

Nassfutter oder Trockenfutter?

Neue Hundebesitzer fragen sich oft, für welches Futter sie sich entscheiden sollen. Dabei geht es nicht nur um die Qualität, sondern auch um die Frage, ob Nass- oder Trockenfutter gefüttert werden soll. Mit beiden Futterarten können Sie einen Hund bedarfsgerecht ernähren. Viele Hunde werden aus Gründen der Bequemlichkeit mit Trockenfutter gefüttert, obwohl sie ein Nassfutter i.d.R. bevorzugen würden. Das Geruchs- und Geschmackserlebnis ist einfach besser. Positiv für den Hund ist zudem der deutlich höhere Feuchtigkeitsgehalt im Futter. Dadurch müssen sie weniger trinken.

Tipps zur Ernährung

Der Futterbedarf eines Hundes hängt unter anderem vom Alter, dem Gewicht, dem Temperament und der Haltung eines Hundes ab. Bei Welpen ist es wichtig, dass sie mehrmals am Tag gefüttert werden. Bezüglich der Menge sollte man sich an den jeweiligen Fütterungsempfehlungen auf der Hundefutterverpackung orientieren. Werden Welpen mit Energie überversorgt, besteht die Gefahr, dass sie zu schnell wachsen. Das kann vor allem bei Hunden sehr großer Rassen zu Problemen bei der Entwicklung der Knochen führen. Sind Hunde schließlich ausgewachsen, sollte die tägliche Futterration dem Energieverbrauch des Hundes entsprechen. Sehr aktive Hunde benötigen mehr Futter als weniger aktive. Auch bei älteren Hunden sinkt üblicherweise der Energiebedarf.