Neuer Onlineshop für die Diätnahrung Integra Protect. Jetzt auf www.integra-protect.com
Welpenschule

Welpenschule – die wichtigsten Fragen und Antworten

Frischgebackene Welpenbesitzer fragen sich, ab wann, wie oft und vor allem auch, wie wichtig eine Welpenschule ist. Wir zeigen Ihnen, warum ein Welpe regelmäßig die Welpenschule besuchen sollte.

Wann fängt man an, einen Welpen zu erziehen?

Die meisten Welpen ziehen zwischen der 9. und 11. Lebenswoche in ihr neues Zuhause. Der Übergang vom Züchter zum neuen Zuhause ist nicht einfach, denn schließlich haben die Kleinen gerade ihre Mutter und ihre Geschwister verloren. Daher sollte in den ersten Tagen versucht werden, das Vertrauen des Welpens zu gewinnen. Dies heißt aber nicht, dass auf erzieherische Maßnahmen vollkommen verzichtet werden muss. In dieser wichtigen Lernphase sollte kein Tag verschenkt werden. Man kann also durchaus damit beginnen, den Welpen mit seinem Namen zu rufen und ihm mit einem „Nein“ deutlich zu machen, dass Pippimachen in der Wohnung nicht erlaubt ist.


Mit dem ersten Besuch in einer Welpenschule sollte noch ein wenig gewartet werden. Zumeist geht es jedoch sehr schnell, bis der Welpe seiner Bezugsperson vertraut. Nach zirka einer Woche könnte bereits der Zeitpunkt gekommen sein, den Hund in einer Welpenschule anzumelden bzw. zu einer Schnupperstunde dort vorbeizusehen.

Wie wichtig ist der Besuch einer Welpenschule?

Man kann gar nicht genug betonen, wie wichtig der frühe Besuch einer Welpenschule ist! In den ersten Lebensmonaten wird der Grundstein für das gesamte Leben des Hundes gelegt. Umso mehr er in seiner Sozialisierungs- und Prägephase erfahren hat, umso leichter wird er es im Leben haben. Dies betrifft vor allem den Umgang mit anderen Hunden und Menschen. Hiefür eignet sich als Grundstein der Besuch einer Welpenspielstunde. Hier trifft der Welpe nicht nur auf zahlreiche Artgenossen gleichen Alters, sondern auch auf deren Halter. Anfangs ist es nicht unüblich, wenn ein junger Hund einem kaum von der Seite weicht. Aber nach ein, zwei Stunden sind viele überrascht, wie schnell sich die Schüchternheit in Neugierde gewandelt hat und der aktive Kontakt zu anderen Hunden gesucht wird. Dabei erfahren sie nicht nur, dass es sehr verschiedene Charaktere gibt, sondern auch deutliche Unterschiede hinsichtlich Größe und Kraft.

Wie erkenne ich, ob eine Welpenschule gut ist?

Sobald Sie sich für einen Welpen entschieden haben und diesen in eine Welpenschule bringen wollen, können Sie auf die Erfahrung anderer Welpenbesitzer zurückgreifen. Die meisten geben gerne Auskunft. Ansonsten können Sie sich im Internet nach einer Hundeschule in Ihrer Nähe umzusehen. Auf der Webseite sollten Sie sich über Qualifikationen informieren, denn diese können von Hundetrainer zu Hundetrainer sehr unterschiedlich sein. Wenn Sie einen guten Eindruck haben, ermöglichen es die meisten Hundeschulen, erst einmal eine Schnupperstunde zu besuchen.

Wichtig ist, dass die Welpengruppe homogen aufgebaut und nicht überfüllt ist. Dies bedeutet zum einen, dass die Höchstzahl pro Gruppe und Trainer bei ungefähr acht Hunden liegen sollte. Zum anderen ist auf die Zusammensetzung zu achten. Es bringt wenig, einen zehn Wochen alten Chihuahua mit einem sechzehn Wochen alten Rottweiler spielen zu lassen. Nach Möglichkeit sollten Welpengruppen daher hinsichtlich Alter und Größe separiert werden. Zudem ist wichtig, dass der Hundetrainer und der Halter bei Problemen als Schlichter bzw. Beschützer eingreifen. Die Hunde sollten keinesfalls alles unter sich ausmachen.

Wie oft muss man eine Welpenschule besuchen?

Sobald sich der Welpe in seinem neuen Zuhause eingelebt hat, kann der erste Besuch in einer Welpenschule anstehen. Manche Welpen sind zu diesem Zeitpunkt ungefähr 10 Wochen alt, andere können aber auch älter sein. In jedem Fall sollte die Welpenschule mindestens einmal in der Woche besucht werden.

Hat der Hund Spaß daran, spricht bei entspechendem Angebot auch nichts gegen zwei Besuche pro Woche. Üblicherweise dauert eine Welpenspielstunde 60 Minuten – wobei nicht die volle Zeit aus Spielen bestehen sollte. Sinnvoll ist es, den Kleinen zwischendurch eine Pause zu gönnen. Hat sich der Welpe nach ein paar Stunden gut eingelebt, kann mit ersten Erziehungsübungen begonnen werden. Die meisten Welpenbesitzer absolvieren ungefähr 10 Welpenspielstunden. Je nach Kenntnisstand des Hundehalters und Bedarf des Welpen empfiehlt es sich, anschließend einen Grundkurs zu absolvieren.

Wie hoch sind die Kosten für die Welpenschule?

Der Preis für den Besuch einer Welpenschule kann sehr unterschiedlich hoch sein. Im Mittel werden für eine Spielstunde je Welpe 10 – 15 Euro verlangt.

Das könnte Sie auch interessieren