Welpe sitzt in der Wohnung

Tipps & Tricks: So wird der Welpe stubenrein

Den Welpen stubenrein zu bekommen, ist eine wichtige und sensible Aufgabe für Hund und Halter. Wir haben hilfreiche Tipps und Tricks, wie Ihr Welpe stubenrein wird.

Kein Welpe ist von Beginn an stubenrein

Ein kleines Malheur ist beinahe unvermeidbar – das muss jeder frischgebackene Welpen-Besitzer nach kürzester Zeit erfahren. Wenn ein Welpe muss, bleibt nur ganz wenig Zeit, um zu reagieren. Es ist keine böse Absicht, wenn ein Welpe in die Wohnung pinkelt, denn ihm ist angeboren, „sein Nest“ möglichst nicht zu beschmutzen. Deshalb würde die Mutterhündin auch nie schimpfen. Sie hat Geduld und Verständnis, wie auch Sie es haben sollten.

 

Wann wird ein Welpe stubenrein?

Im Alter von acht bis 12 Wochen ziehen die meisten Welpen in ihr neues Zuhause – und sind oft noch nicht stubenrein. Wann ein Welpe stubenrein sein wird, ist individuell unterschiedlich. Die körperlichen Voraussetzungen sind ungefähr ab der 14. Lebenswoche gegeben. Die meisten Welpen sind im Alter von drei bis vier Monaten stubenrein. Spätestens mit fünf Monaten sollte es zu keinem Malheur mehr kommen.

Wie oft muss ein Welpe Gassigehen?

Ein Welpe sollte mindestens fünfmal am Tag Gassigehen dürfen. Als grobe Orientierung sagt man, dass ein Welpe unter 12 Wochen ungefähr alle 1,5 bis 2 Stunden raus muss, Welpen bis 16 Wochen alle 2,5 und im Alter von vier bis sechs Monaten ungefähr alle drei bis vier Stunden. Am besten findet die erste und letzte Gassi-Runde direkt nach dem Aufstehen bzw. vor dem zu Bett gehen statt. Dazwischen sollte sie immer nach jeder Mahlzeit, nach dem Schlafen oder einer Spielerunde stattfinden. Achten Sie außerdem auf Anzeichen bei Ihrem Welpen: Ein Fiepen, Unruhe, Schnuppern am Boden oder Drehen im Kreis können darauf hindeuten, dass er schnell raus muss.

Welpe spielt draußen

Tipps für die Nacht

Wenn der Welpe nachts muss, wird er sich eine Ecke suchen und dort sein Geschäft verrichten. Um dies zu vermeiden, sollten Sie den Welpen in Ihre Nähe haben, um mitzubekommen, wenn er unruhig wird. Lassen Sie ihn entweder in einer kuschelig ausgestatteten Transportbox schlafen oder stellen Sie sein Hundebettchen in einen großen Karton. In beiden Fällen kann er sich nicht unauffällig davonschleichen, sondern wird zu winseln anfangen, wenn er muss. Dann heißt es schnell zu reagieren. Schnappen Sie Ihren Welpen und tragen Sie ihn schnellstmöglich zu dem Platz, an dem er sich entleeren kann.

 

Wie soll ich auf eine Pipipfütze reagieren?

Der Welpe muss erst lernen, wo der richtige „Pipiplatz“ ist. Daher ist viel Geduld und Verständnis angebracht. Sie sollten Ihren Welpen niemals in eine Pipipfütze tauchen. Diese Maßnahme wäre für ihn völlig unverständlich und könnte das Verhältnis zwischen ihnen nachhaltig schädigen. Auch wildes Schimpfen oder ein Klapps sollten unterbleiben. Wenn Sie ihn in Flagranti erwischen, signalisieren Sie ihm mit einem kurzen „Nein“, dass hier nicht der richtige Ort ist. Nehmen Sie den Hund und tragen Sie ihn schnellstmöglich nach draußen. Vollendet er hier seine Tätigkeit, loben Sie ihn.
 

Sollte sich die Pfütze bereits auf dem Boden befinden, reagieren Sie am besten gar nicht darauf. Jetzt zu schimpfen, kann der Welpe nicht damit in Verbindung bringen. Reinigen Sie die Stelle sehr gründlich, denn zurückbleibender Geruch könnte den Kleinen dazu animieren, hier erneut zu urinieren. Verwenden Sie am besten ein spezielles Reinigungsmittel, denn übliche Haushaltsreiniger könnten ungenügend sein.

Welpe wird hochgehoben

Die 4 wichtigsten Punkte

 

  1. Zeigen Sie dem Welpen gegenüber Geduld und Verständnis, wenn er seine Geschäfte gegebenenfalls mal drinnen verrichtet. Er ist körperlich noch nicht in der Lage Ausscheidungen lange zurückzuhalten.
  2. Ein Welpe kann körperlich ca. ab der 14. Woche stubenrein werden, im Durchschnitt ist ein Welpe im Alter von drei bis vier Monaten stubenrein.
  3. Bis zum Alter von 16 Wochen muss ein Welpe ca. alle zwei Stunden vor die Tür. Achten Sie auf die Anzeichen wie ein leises Fiepen oder Jaulen, Drehen im Kreis oder Schnüffeln auf dem Boden. Dann ist Eile geboten.
  4. Gehen Sie kurz vor dem Schlafengehen noch einmal nach draußen und lassen Sie den Welpen nah bei sich in einer Box übernachten. Wenn er sich entleeren muss, wird er sich bemerkbar machen.

Weitere interessante Artikel für Sie