Unzureichende Nierenleistung – Wenn zu viel Urin zum Problem wird

Erkrankungen der inneren Organe sind vor allem bei älter werdenden Katzen keine Seltenheit. Von besonderer Bedeutung sind die Organe, die im Mittelpunkt des Stoffwechsels stehen, wie die Nieren, die als Hauptausscheidungsorgan für die tägliche Produktion des Urins verantwortlich sind. Sind die Nieren geschädigt, können sie die beiden wichtigsten Hauptaufgaben, die Harnkonzentrierung und die Abgabe sogenannter harnpflichtiger Stoffe nicht mehr vollständig erfüllen. Katzen leiden dann unter einer chronischen Insuffizienz (CNI).
 
Eine Vielzahl von Symptomen kann diese Erkrankung anzeigen:
  • Erhöhte Wasseraufnahme (Durst)
  • Appetitlosigkeit
  • Erhöhte Harnmenge
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Zahnfleischentzündung
  • Übelriechender Atem
  • Erblinden
  • Struppiges Fell
  • Juckreiz
  • Schwäche
  • Blasse Schleimhäute

Wodurch entsteht eine Niereninsuffizienz?

Der zunehmende und nicht umkehrbare Verlust an funktionsfähigem Nierengewebe führt zu einer chronischen Niereninsuffizienz (CNI), die sich häufig über Monate und Jahre unerkannt entwickelt. Daher erkennt der Katzenhalter sichtbare Symptome erst dann, wenn bereits 75 % des Nierengewebes nicht mehr funktionsfähig sind.
 
Die Niere kann geschädigt werden durch:
  • Infektionen
  • Vergiftungen
  • Schockzustände
  • Autoimmunerkrankungen
  • Angeborene Fehlbildungen
  • Unfall
  • Tumore
Bei der CNI werden die harnpflichtigen Stoffe (z. B. Harnstoff) des Eiweißstoffwechsels nicht mehr ausreichend über den Urin ausgeschieden und verbleiben im Blut. Der dadurch steigende Harnstoffgehalt führt zu Erbrechen, Übelkeit und Entzündungen des Zahnfleisches. Parallel dazu steigt auch der Phosphorgehalt im Blut. Als hormonelle Reaktion auf diesen Anstieg wird Kalk in den Nieren eingelagert, die Nieren verkalken und das Fortschreiten der CNI dadurch gefördert.
 
Bei der Behandlung der chronischen Niereninsuffizienz (CNI) muss die Katze eine spezielle Nierendiät erhalten. Diese Spezialkost muss den Nährstoffbedarf der Katze decken und soll das Fortschreiten des Funktionsverlustes verlangsamen und die Symptome lindern.
Wodurch entsteht eine Niereninsuffizienz?

Wie ernähre ich meine Katze bei Niereninsuffizienz?

Die Behandlung bei einer chronischen Niereninsuffizienz (CNI) ist vielfältig, beinhaltet aber immer die Gabe einer Diätnahrung. Nierendiäten sind zwingend notwendig, um die Gehalte der harnpflichtigen Stoffe im Blut zu senken. Sie enthalten zum einem weniger Eiweiß als herkömmliche Nahrungen, sodass sich im Eiweißstoffwechsel weniger Harnstoff bildet. Dadurch kann der Harnstoffgehalt im Blut gesenkt werden. Zusätzlich ist auch der Phosphorgehalt reduziert, um die fortschreitende Zerstörung des Nierengewebes hinauszuzögern.
Wie ernähre ich meine Katze bei Niereninsuffizienz?

Wirkung einer Phosphorreduktion auf die Überlebenschance bei nierenkranken Katzen

Überlebenschancen Ihrer nierenerkrankten Katze mit Hilfe einer Nierendiät.
 
animonda Bild

INTEGRA PROTECT® Nieren bei unzureichender Nierenleistungen

INTEGRA PROTECT® Nieren wurde speziell für Katzen mit chronischer Niereninsuffizienz entwickelt. Die deutlich geringere Zufuhr von Eiweißen verringert die auszuscheidende Menge an Eiweißabbauprodukten. Die gleichzeitige Reduzierung des Phosphorgehaltes verzögert den fortschreitenden Verlust der Nierenfunktion. 

Multifunktional: Gleichzeitig enthält diese Diätnahrung kein Getreide und ist somit für Katzen mit einer Getreideunverträglichkeit geeignet.

Zum Sortiment