Die Augen der Katze

Gesunde Augen sind für eine Katze wichtig. Bei Veränderungen und Erkrankungen sollten Sie zeitnah einen Tierarzt aufsuchen, da viele Augenleiden nur im Frühstadium gut behandelbar sind.

Die Katze nutzt ihre Augen zur Orientierung, Nahrungssuche und zur Erkennung von Gefahren. 
Sehen Sie sich die Augen Ihrer Katze regelmäßig an und achten Sie auf alle Abweichungen vom Normalzustand. Vergleichen Sie beide Augen miteinander: Unterschiede im Erscheinungsbild beider Augen stets ein Hinweis auf eine Erkrankung.

Augenkrankheiten erkennen

Häufige Anzeichen für Augenerkrankungen sind Rötung der Bindehaut und Augenausfluss, eventuell zusätzlich Reiben, Blinzeln und Lichtscheue. Diese Anzeichen treten bei einer Entzündung der Bindehaut auf, beispielsweise durch eine Infektion oder einen Fremdkörper. Sie können aber auch auf eine Verletzung der Hornhaut hindeuten, auf eine Entzündung im Augeninneren oder einen akuten Anstieg des Augeninnendrucks. 



Im Alter kann sich die Linse eintrüben. Die Katzen verlieren dann allmählich ihre Sehfähigkeit. Da sie sich in ihrer gewohnten Umgebung trotzdem sehr gut zurechtfinden können, wird die Linsentrübung (Grauer Star) nicht immer sofort bemerkt. Mitunter erblinden Tiere aber auch ganz plötzlich, ohne dass etwas am Auge zu erkennen ist. Sie tasten sich dann vorsichtig voran, weigern sich zu gehen oder stoßen gegen Hindernisse.

Augenkrankheiten erkennen

Halten Sie Ausschau nach Veränderungen in den Augen der Katze

Eine Verletzung des Auges

Verletzungen des Auges oder der Augenlider sollten ebenfalls so rasch wie möglich behandelt werden. Tiefergehende Risse in den Lidern müssen genäht werden, damit diese weiterhin gut schließen und das Auge vor Austrocknung schützen können. Bedecken Sie das verletzte Auge mit einem feuchten Tuch oder legen Sie einen leichten Kopfverband an und bringen Sie die Katze  umgehend zu einem Tierarzt, am besten mit der Zusatzbezeichnung "Augenheilkunde".

Das könnte Sie auch interessieren: