Gutes Hundefutter

Hundehalter fragen sich zurecht, welches Hundefutter gut ist und wie man dieses erkennen kann. Wir sagen Ihnen, worauf es ankommt.

Die Auswahl an Hundefutter ist riesig. Ob im Internet oder Fachhandel – frisch gebackene Hundehalter sind erst einmal ratlos, zu welchem Hundefutter sie greifen sollen. Schließlich möchte man ein gutes Futter zu einem fairen Preis. Doch wie erkennt man ein gutes Hundefutter? Und welche Fütterungsform ist eigentlich die beste? Nassfutter, Trockenfutter, Barfen oder eine kombinierte Fütterung (Nass- und Trockenfutter)? Jeder Hundehalter, Tierarzt oder Ernährungsexperte hat darüber seine eigene Meinung. Glücklicherweise kann der Hund sowohl mit Nass- als auch Trockenfutter gesund ernährt werden, wenn es sich um ein gutes Alleinfutter handelt. Auch Barf-Rationen – die von einem Fachmann bezüglich der Nährstoffgehalte geprüft wurden – können die Grundlage für ein gesundes Hundeleben sein. Bei der Auswahl des richtigen Futters sollten Hundehalter daher unbedingt die Art des Futters (Alleinfutter, Ergänzungsfutter), die Lebensphase und die individuellen Bedürfnisse des Hundes berücksichtigen. So benötigen junge Hunde ein anderes Hundefutter als ältere Hunde, agile ein anderes als ruhigere, und gesunde Hunde eine anderes als kranke. Glücklicherweise bietet der Handel ein umfangreiches Angebot an gutem Hundefutter an, das die individuellen Bedürfnisse berücksichtigt.

Kennzeichen eines guten Hundefutters

Sollten Sie gerade auf der Suche nach einem geeigneten Futter für Ihren Hund sein, dann nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie die Angaben auf dem Produkt aufmerksam durch. Bei vielen Herstellern ist die Zusammensetzung des Futters nicht klar ersichtlich. Es gibt jedoch auch einige Futterhersteller, die sich ihrer Verantwortung bewusst sind und die Zusammensetzung des Futters auf dem Produkt deutlich ausweisen. Am Beispiel von animonda GranCarno Adult Rind pur wird dies deutlich. Auf dem Produkt ist ersichtlich, dass der Anteil an Rind 63 % beträgt und aus Herz, Lunge, Fleisch, Leber, Euter, Pansen und Nieren besteht. Verwendet werden ausschließlich frische, fleischliche Rohstoffe vom Rind, ohne Geschmacksverstärker, Zucker, Soja oder Getreide. Selbstverständlich wird auch auf künstliche Zusatz-, Farb- oder Konservierungsstoffe verzichtet. animonda bietet mit seinem Sortiment reichlich Auswahl an hochwertigem Hundefutter, das den Hund mit allen lebenswichtigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen versorgt.

Kennzeichen eines guten Hundefutters

Gran Carno überzeugt mit einem hohen Fleischanteil

Hundefutter für jede Lebensphase

So gut ein Hundefutter auch sein mag – es muss zur Lebenssituation des jeweiligen Hundes passen. Hier ist in erster Linie auf das Alter eines Hundes zu achten. Ein Welpe hat andere Nährstoffansprüche als ein ausgewachsener oder älterer Hund (ab 7 Jahren). Dementsprechend unterschiedlich ist die Nährstoffzusammensetzung des jeweiligen Futters. Welpen benötigen viel Energie in Form von hochwertigen Proteinen sowie Mineralstoffe für ein gesundes Wachstum. Ältere Hunde lassen es dagegen deutlich ruhiger angehen. Aufgrund des hohen Alters, welches unsere Hunde immer öfter erreichen, kommen auch  altersbedingte Krankheiten häufiger vor. Ein gutes Hundefutter muss also den Hund nicht nur mit allen lebenswichtigen Nährstoffen versorgen, sondern auch auf seine speziellen Ansprüche eingehen. Dementsprechend gibt es zum Beispiel auch Diätfutter für Hunde mit chronischer Niereninsuffizienz, Übergewicht, Osteoarthritis, Durchfall oder einer Futtermittelallergie. Erhältlich ist es sowohl als Nassfutter wie auch als Trockenfutter.


Tipp:  Wenn Sie einen Futterwechsel planen, führen Sie diesen behutsam durch, damit sich die Darmflora des Hundes sich daran gewöhnen kann. Mischen Sie täglich ein wenig mehr des neuen Futters unter das bisherige.

Ist Barfen besser als gutes Hundefutter?

Es ist noch gar nicht so lange her, als Barfen immer populärer wurde. Der Begriff Barfen bezieht sich auf eine Ernährungsmethode bei der rohes Fleisch gefüttert wird. Ergänzt wird dieses durch frisches Obst, Gemüse und Mineralstoffe. Viele Hundehalter sind unsicher, denn auf dem Futter kann man nicht immer erkennen, was drin ist. Die Angaben zur Zusammensetzung (Deklaration) sind oft unverständlich bzw. so grob formuliert, dass der Kunde nicht genau weiß, was sich wirklich im Hundefutter verbirgt. Doch in den letzten Jahren hat sich viel getan. Dazu beigetragen haben zum einen verantwortungsvolle Hersteller, zum anderen hat sich herausgestellt, dass beim Barfen eine Vielzahl von Fehlern gemacht werden können, die beim Hund zu Mangelerscheinungen und /oder Nährstoffüberversorgungen führen. Zudem brachte eine niederländische Studie zum Vorschein, dass in Barf-Rationen Krankheitserreger wie zum Beispiel Colibakterien vorhanden waren, die eine Gefahr für junge und ältere Menschen sein können. Sicherer ist es, auf ein hochwertiges, gutes Hundefutter zu setzen.

Was kostet gutes Hundefutter?

Gutes Hundefutter gibt es nicht zum Schnäppchenpreis – das sollte jedem verantwortungsvollen Hundebesitzer klar sein. Doch gutes Hundefutter muss auch nicht teuer sein. animonda bietet Ihnen ein hochwertiges Hundefutter zu einem fairen Preis. Sollten Sie also auf der Suche nach einem guten Futter für Ihren Hund sein, dann schauen Sie nicht alleine auf den Preis, sondern auch auf die Qualität des Futters. Nehmen Sie sich etwas Zeit und studieren Sie die Angaben auf dem Produkt.

Stellen Sie sich unter anderem folgende Fragen:

  • Ist es ein Alleinfutter?
  • Wie viel fleischliche Zutaten sind in dem Hundefutter enthalten? 
  • Von welchen Tieren stammen die Zutaten?
  • Ist es frei von künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen?
  • Kommt es ohne zugesetzten Zucker und Geschmacksverstärker aus?
  • Ist es bezüglich des Alters für meinen Hund geeignet? 
Wenn Sie alle Fragen zu Ihrer Zufriedenheit beantworten können und es bezüglich der Deklaration keine Ungereimtheiten gibt, spricht nichts gegen das jeweilige Hundefutter. Doch eins sollten Sie bei alledem nicht vergessen: Es muss dem Hund auch schmecken! Ihn zu einem Futter zu zwingen, nur weil Sie davon überzeugt sind, bringt nichts. Aber zum Glück gibt es vielerlei Geschmacksrichtungen, so dass schlussendlich für jeden Hund ein gutes Hundefutter zu finden ist.

Das könnte Sie auch interessieren: